Indien, Haridwar
Die Stadt ist relativ sauber und modern. An den Ghats müssen sich die Gläubigen mit Seilen anbinden, um nicht vom sehr schnell fließenden Ganges mitgerissen zu werden (die wenigsten Inder können schwimmen). Die Gläubigen Hindus tauchen ihre Köpfe unter Wasser und rezitieren zuvor das Mantra (Gebet oder Beschwörungsformel) - Ganga Mata ki jai! - was soviel bedeutet wie: "Hoch lebe Mutter Ganga".
Ein Tod durch Ertrinken im Ganges ist für einen gläubigen Hindu der beste, d.h. gottgefällige Tod.
An den Ghats werden wie in Varanasi auch Leichen verbrannt und die Asche dem Ganges übergeben.
Wer es sich leisten kann, läßt sich auf Sandelholz verbrennen, was auch für unsere Verhältnisse ein sauteures "Vergnügen" ist.
Haridwar
Das Wasser ist hier sehr kalt und man muß schon für seine Sünden büßen