Reise 2000/01 - Goa - http://www.IndienErlebnis.de/
Indien, Goa

Was für ein Schock! Als ich zum ersten mal an den Strand gegangen bin, habe ich erst realisiert, wie stark sich Goa verändert hat. Vor 10 Jahren waren an dem ca. 7 km langen Strand ca. 7 Beach-Shaks (kleine Beach-Restaurants), nun war die gesamte Strecke voll. Eine Beach-Bar an der anderen!!! Ich bin bis zum Ende der Candolim-Beach gelaufen und konnte meinen Augen nicht trauen. Statt der Traveller gab es tausende von Touristen, meistens noch in heimischer Hautfarbe und mit einem kleinen Bäuchlein abgerundet.
Meine Unterkunft am Rande von Calangute (zur Baga-Beach hin) und meine Beachrestaurant waren die einzige kleine Lücke, an der es noch gemütlich abging. Sehr praktisch war auch die große Auswahl an Restaurants und Shoppingmöglichkeiten in Calangute, dann hatte man noch nahegelegene günstige Internet-Cafes ..... - nicht alles was der Massentourismus bringt, ist schlecht - .... kurz: mir hat es hier trotzdem gefallen. Calangute liegt ziemlich zentral, man hat nicht weit zur Anjuna-Beach mit seinem Flohmarkt und der anschließenden Party und auch die anderen Veranstaltungen, z.B. der Saturday-night-market sind gut zu erreichen.

 
Am Wochenende fallen in Calangute-Zentrum viele indische Kurzurlauber ein, was für ziemlich viel Unruhe sorgt. An der Baga und Candolim-Beach verläuft sich das ganze.
Fazit: Calangute/Baga/Candolim sind keine Traveller-Hochburg mehr. Urlauber mit mehr Geld, die weniger Ruhe und dafür mehr Aktion wollen, wird es sicher gefallen.

 
Seit der Eröffnung des internationalen Flughafens hat sich alles sehr schnell verändert. Die Beach ist zwar relativ unverbaut, dahinter gibt es aber Hotels und Anlagen ohne Ende. Ca. 1000 Meter hinter dem Strand läuft die Baga-Road entlang, über der sich der ganze Verkehr wälzt.

Baga-Road