Reise 2000/01 - http://www.indienErlebnis.de/
Der Ort Bhuj und Umgebung wurde beim Erbeben am 27.1.2001 weitgehend zerstört
Drei Wochen vor dem Erdbeben habe ich die Region verlassen.
Indien, Gujarat - Than-Kloster
Einer der letzten Tage mit meinen Reisefreunden. Von Bhuj aus, bin ich allein weitergezogen. Im Kloster Than, das am Fuße des höchsten Berges (388 m !!!) liegt, haben wir unsere letzte Rast auf diesem Ausflug gemacht. In dem abgelegenen Kloster, am Rande des Kutch-Gebiets, kann man auch übernachten.
Einer der Tempeldiener, vermutlich ein Brahmane, hat uns, als wir seinen kleinen Tempel betraten, gleich eingeladen, an seiner Chillong mitzurauchen (normalerweise Marihuana, in einem Tonröhrchen, das wie ein Joint geformt ist). Angeblich soll das die Meditation vertiefen. Mein Eindruck ist, daß viele der sog. Erleuchtungssuchenden das Zeug mißbrauchen und ganz bestimmt nicht viel Licht in die dunklen Kammern fällt.
Reisefreunde
Mit Mark aus England (links) war ich jetzt 3 Wochen unterwegs, rechts ist ein Paar aus Australien, das wir in Bhuj kennengelernt haben. Der Australier hat sich übrigens sehr über die ganzen Reisenden (meist aus Japan und Deutschland) amüsiert, die ein schweres Didgeridoo aus Holz (made in Afrika) auf der Reise mitschleppen. Er selbst hatte ein Zusammensteckbares aus Plastikrohren dabei.